AXOLOTL German MED&HEALTH Businessplan Wettbewerb

NEWS

Der Businessplan Wettbewerb Medizin- & Gesundheitswirtschaft heißt ab sofort AXOLOTL German MED & HEALTH Businessplan Wettbewerb

23.12.2020

Verlorene Arme und Beine erneuern, Arterien und Venen regenerieren, Nervenzellen wieder wachsen lassen, Rückenmark und Gehirnsegmente wieder aufbauen, schadhafte Herzzellen ausbessern, ja sogar bis ins Alter von jugendlichen Zellen profitieren, das alles kann das Wundertier Axolotl.

Ähnliches beim Menschen zu schaffen, ist ein Wunschtraum der Medizin, dem viele Start-ups Schritt für Schritt immer näher kommen. Und dieser Wunschtraum ist Sinnbild für die jungen Unternehmen, die in allen Bereichen des Gesundheitssektors Innovationen vorantreiben.

Deswegen heißt der Businessplan Wettbewerb Medizinwirtschaft jetzt „AXOLOTL  German Med & Health Businessplan Wettbewerb“ oder kurz „AXOLOTL“.

Der Wettbewerb erneuert sich und er bleibt sich treu. Ausrichter bleibt pro Ruhrgebiet e.V. in Kooperation mit der Startbahn Ruhr GmbH. Es bleibt ein Wettbewerb mit bundesweiter Ausrichtung mit dem Herzen im Ruhrgebiet und in NRW. Es bleibt ein Wettbewerb mit hoher Qualität, wie es die TOP 11 des Jahrgangs 2020 wieder bewiesen haben. Es bleibt bei der intensiven, Unterstützung der Teilnehmer durch Experten in allen den Businessplan und den Aufbau des Unternehmens betreffenden Fragen. Nicht der Ausrichter steht im Mittelpunkt, sondern der Erfolg der Teilnehmer und dem damit verbundenen Traum die Medizin in die Sphären des Axolotls zu heben.

Klavant GmbH aus Minden sichert sich den ersten Platz im Businessplan Wettbewerb Medizin- & Gesundheitswirtschaft 2020

17.11.2020

Die drei Sieger des diesjährigen Businessplan Wettbewerbs der Medizin & Gesundheitswirtschaft stehen fest: Mit dem ersten Platz wurde die Klavant GmbH aus Minden ausgezeichnet, sie erhalten den mit 5.000 Euro dotierten Preis der M&P Unternehmensberatungsgesellschaft mbH, gefolgt von dem Aachener Start-up InnoSurge AC, die 3.000 Euro Preisgeld von der NRW.Bank erhalten. Platz drei und damit 1.000 Euro Preisgeld, gestiftet vom High-Tech Gründerfonds, sichert sich die Firma medicalvalues aus Karlsruhe. Über den MedEcon Ruhr Sonderpreis für Teams aus dem Ruhrgebiet in Höhe von 1.000 Euro, 2 Jahren freier Mitgliedschaft und Zugang zu den Netzwerken konnten sich in diesem Jahr gleich zwei Teams freuen: Novaheal aus Witten und die TissueFlow GmbH aus Essen.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier: PM

Wettbewerbsgewinner aus dem Jahr 2019, die Kamedi GmbH gewinnt Venture.Med Investorenforum

Logo Business Angels Netzwerk Deutschland e.V.
Gefördert durch das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen.

01.11.2020

Am Mittwoch den 28. Oktober hieß es wieder „and the winner is…“ beim Veture.Med Investorenforum 2020 live aus Köln. In diesem Jahr konnte sich die Kamedi GmbH mit ihrer Produktinnovation „heat_it“ über die beste Platzierung beim High-level Matching Event freuen.

Aus über 50 Bewerbungen hat das 30-köpfige Screeningkomitee die Top Ten ermittelt, die ihre Gschäftsidee in Köln präsentieren konnten. Kamedi überzeugte das Expertenpanel vor Ort und im großen Finale die Zuschauer im Livestream, die zwischen den beiden bestplatzierten Teams – der Kamedi GmbH und der Klavant GmbH – online abstimmen konnten.

Die Kamedi GmbH, die 2019 den Businessplan Wettbewerb Medizin- & Gesundheitswirtschaft gewonnen hat, entwickelt und vetreibt „heat-it“ – ein Smartphone Add-on zur Behandlung von Insektenstichen, dass durch gezieltes Einbringen von Wärme in den Körper (Hyperthermie) die Symptome nach Insektenstichen behandelt. Die zweitplatzierte Klavant GmbH entwickelt IDA – eine Intraoperative Digital Aortography, die die Qualitätskontrolle bei konventionellen Aortenklappen Operationen während der Operation erheblich verbessert und im Ergebnis die Risiken für Patient, Krankenhaus, Arzt und System reduziert.

Beim bundesweiten Investorenforum der Medizin- und Gesundheitswirtschaft treffen junge innovative Unternehmen auf der Suche nach Kapital auf Health Investoren, die wachstumsstarke Beteiligungsunternehmen suchen. Die Veranstaltung wurde vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Wettbewerbsteilnehmer PraxisConcierge im EUvsVirus-Hackathon ausgezeichnet

15.09.2020

Gesucht wurden Ideen, die zur Erholung Europas von der Corona-Pandemie beitragen. Organisiert vom Europäischen Innovationsrat kamen mehr als 20.000 Teilnehmer aus 141 verschiedenen Ländern – natürlich virtuell – zusammen. In über 2100 Projektteams wurden in vier Tagen digitale Lösungen und Konzepte entwickelt, um den Herausforderungen der Pandemie zu begegnen.

Eines der teilnehmenden Start-ups war das Team PraxisConcierge um Gründer Simon Kuttruf. Mit künstlicher Intelligenz erleichtert PraxisConcierge die Administrationstätigkeiten von Ärzten und Krankenhäusern. Während eines ihrer Systeme bei der Terminvereinbarung und der Rezeptausstellung hilft, erfragt das zweite System am Telefon Symptome von Patienten und bereitet die gesammelten Informationen für den Arzt übersichtlich auf.

„Wir haben uns natürlich riesig gefreut, dass unser Projekt die Jury überzeugen konnte. Unsere Online-Software für die automatische telefonische Begleitung ambulanter chronischer Patienten wurde als erster Gewinner in der Kategorie „Mangel an qualifiziertem Pflegepersonal“ prämiert. Damit war zwar kein finanzieller Preis verbunden, aber die Teilnahme am „Matchathon“ – ein zweiwöchiger Wirbelwind von Meetings mit Krankenhäusern, Ministerien, Beratern und Investoren. Wir haben nun aus verschiedenen europäischen Ländern Partner gefunden, die unsere Software einsetzen“ so Simon Kuttruf.

Neue Gründerstory:

vivamind – Gewinner des MedEcon Ruhr Sonderpreises 2018 – weiterhin auf Erfolgskurs

Im Jahre 2018 gewann das Start-up vivamind den begehrten MedEcon Ruhr Sonderpreis, der im Rahmen des Businessplan Wettbewerbs Medizin- und Gesundheitswirtschaft an das bestplatzierte Start-up aus dem Ruhrgebiet, vergeben wird. Wie hat sich das Dortmunder Unternehmen seitdem entwickelt? Welche Schwierigkeiten und Erfolge gab es? Diese und weitere Fragen werden in dieser Gründerstory beantwortet.

Businessplan Wettbewerb Teilnehmer dermanostic sichert sich Angel Kapital

04.09.2020

Mit Ihre Geschäftsidee, einer App, mit der Patienten innerhalb von 24 Stunden eine Diagnose und eine Therapieempfehlung eines Hautarztes bekommen, haben die vier Gründer Alice Martin, Estefanía Lang, Ole Martin und Patrick Lang ihre Kapitalgeber überzeugt. Vier Business Angels und die NRW Bank investieren zu einer Bewertung von 2 Millionen Euro in das Telemedizin-Start-up.

Der Erfolg der dermanostic-App spricht für sich: Seit Mai 2020 haben sich bereits über 3.700 App-Nutzer registriert und über 2.000 Patienten wurden behandelt. 83% der Patienten benötigten anschließend keine persönliche Vorstellung in einer Hautarzt-Praxis mehr. So wurden bereits über 180 verschiedene Hauterkrankungen diagnostiziert. „Patienten mit auffälligen Hautveränderungen, die sie beunruhigen, müssen oft vier, fünf Wochen oder noch länger auf einen Termin beim Hautarzt warten. Das ist inakzeptabel“ findet Dr. Ole Martin.

Die Gründer Dr. Ole Martin, Dr. Alice Martin, Dr. Estefanía Lang und Patrick Lang (vlnr)

Als nächstes stehen weitere Gespräche mit gesetzlichen Krankenkassen zur Kostenübernahme an. Private Krankenkassen übernehmen die Kosten von 25 Euro pro Behandlung bereits. Für das Jahr 2021 ist eine EU-weite Expansion und die Erreichung des Break-Even-Points geplant. Die Bereitschaft der Menschen, sich via Telemedizin behandeln zu lassen, sei durch die Corona-Krise deutlich gestiegen, so Dr. Martin. Es bleibt also spannend für das digitale HealthCare Start-up aus Düsseldorf.

Start-ups der Medizin- & Healthcare Branche aufgepasst: Am 28. Oktober findet das Venture.Med 2020 statt!​

Das High-Level Matching Event bringt innovative Start-ups aus den Bereichen Medizin und Gesundheit, die auf der Suche nach einer Finanzierung sind, mit Business Angels und VC Investoren aus ganz Deutschland, die einen Fokus auf eben dieser Branche habe, zusammen. Bewerbungsschluss für einen der zehn Pitchplätze ist der 28. September 2020.

Frisches Kapital für Businessplan Wettbewerb Teilnehmer eCovery

Die Gründer Benedict Rehbein, Marcus Rehwald und Alexander Georgi (vlnr)

06.08.2020

Gute Neuigkeiten für die eCovery Gründer Dr. Alexander Georgi, Benedict Rehbein und Marcus Rehwald. Mit ihrer Geschäftsidee, einer medizinisch fundierten Trainings-App, mit der die Rehabilitation nach Gelenkverletzungen und -erkrankungen revolutioniert werden soll, überzeugten die Gründer ihre Investoren.

Das Leipziger eHealth Start-up, in dem neben den drei Gründern bereits weitere sechs Mitarbeiter beschäftigt sind, zählt nun zwei Business Angels und den Technologiegründerfonds Sachsen (TGFS) zu ihren Unterstützern. Die Höhe der Investition umfasst einen mittleren sechsstelligen Betrag. Die wesentlichsten Aufgaben für den Spätsommer sind der Abschluss der Zertifizierung als Medizinprodukt und der Start mit ersten Praxispartnern.

eCovery ist der “Physiotherapeut für die Hosentasche“, der künftig Sensor-gestützte Therapieübungen zu Hause ermöglicht. In der Therapie-App haben die Patienten die Möglichkeit, ihren Gesundheitszustand einzusehen und erhalten zusätzlich Tipps, wie sie sich im Alltag am besten bewegen. Damit ergänzt eCovery die klassische Behandlung des Physiotherapeuten. Marcus Rehwald, Gründer und Geschäftsführer von eCovery, freut sich über die erfolgreiche Finanzierungsrunde: „Wir freuen uns sehr, dass unsere Idee erste Unterstützer gewinnen konnte. Jetzt werden wir sowohl Produkt- als auch Geschäftsentwicklung vorantreiben und setzen dabei auch auf Partner und Förderer wie pro Ruhrgebiet und den Businessplan Wettbewerb Medizinwirtschaft.“ Folgen Sie eCovery und bleiben Sie informiert:

13.07.2020

Health Start-ups: Corona ist vor allem Chance

Die Corona-Krise hat der Medizin- und Gesundheitswirtschaft neue Aufmerksamkeit verschafft: Als Ausrichter des Businessplan Wettbewerbs Medizinwirtschaft hat pro Ruhrgebiet bei den teilnehmenden Start-up Gründern*innen nachgefragt, wie es ihnen geht, welchen Einfluss die Pandemie auf ihr Start-up hat, welche Vision sie mit ihrem Unternehmen haben, wie sie sich die Zukunft vorstellen, und was die Politik noch besser machen kann. Ute Günther, Geschäftsführerin von pro Ruhrgebiet, fasst das Ergebnis so zusammen: „Der Tenor der Start-ups ist mehrheitlich positiv und der Ausblick in die Zukunft vielversprechend!“

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier: PM

23.04.2020

Die EU-Medizinprodukte-Verordnung (MDR) wird aufgrund der Corona-Krise verschoben

Aufgrund der Corona-Krise wird die EU-Medizinprodukte-Verordnung (MDR) verschoben. Dies beschloss das europäische Parlament am 17. April 2020. Die neue Verordnung tritt nun erst am 26. Mai 2021 in Kraft. Bis dahin können Medizinprodukte im aktuell bestehenden Rechstrahmen in den Verkehr gebracht werden.

Weitere Informationen finden Sie beim BVMed.

22.04.2020

Kostenloses ePaper von unserem Partner Digital Business Cloud

Das Magazin „Digital Business Cloud“ ist auch in in Corona-Zeiten für Ihre Leser da!

Bis Ende Mai kann das Magazin kostenfrei als ePaper downgeloaded werden.

Hier geht’s zum Download des PDF.

20.03.2020

Mitteilung unseres Partners BAND (Business Angels Netzwerk Deutschland)

KfW-Sonderprogramm 2020 startet heute – Risikoübernahme durch KfW bis zu 90% Außerdem: Soforthilfe-Zuschuss für kleine Unternehmen Das neue KfW-Sonderprogramm 2020 für die Wirtschaft geht heute an den Start. Es steht auch Start-ups zur Verfügung.  Das Sonderprogramm wird über die Programme KfW-Unternehmerkredit (037/047) und ERP-Gründerkredit – Universell (073/074/075/076) umgesetzt, deren Förderbedingungen modifiziert und erheblich erweitert wurden. Die Kreditbedingungen wurden verbessert. Niedrigere Zinssätze – für Start-ups dürften sie in den meisten Fällen bei 1 % liegen – und eine vereinfachte Risikoprüfung der KfW bei Krediten bis zu 3 Mio. Euro sollen weitere Erleichterungen ermöglichen. Eine höhere Haftungsfreistellung durch die KfW von bis zu 90 Prozent bei Betriebsmitteln und Investitionen von kleinen und mittleren Unternehmen sollen Banken und Sparkassen die Kreditvergabe erleichtern. Die verbesserten Bedingungen werden durch das Temporary Framework der Europäischen Kommission zum Beihilferecht ermöglicht, das am 19. März 2020 in Kraft getreten ist.

Der Wettbewerb

Axolotl German MED&HEALTH Businessplan Wettbewerb

Deutschlands erfolgreicher Businessplan Wettbewerb für die Medizinwirtschaft

In sechs Monaten zum zertifizierten Businessplan:

Deutschlands einziger erfolgreicher Businessplan Wettbewerb speziell für die Zukunftsbranchen Med & Health.

Ziel des AXOLOTL German MED&HEALTH Businessplan Wettbewerb ist es, zukunftsweisende medizinwirtschaftliche Ideen mit Marktpotential in eine aussichtsreiche Startposition zu bringen und die Gründung und Ansiedlung innovativer Unternehmen der Medizin- und Gesundheitswirtschaft zu fördern.

Der Wettbewerb baut dabei auf eine intensive Betreuung. So kann jeder Teilnehmer auf das Fachwissen und die langjährigen Erfahrungen von speziell für den Wettbewerb akkreditierten Experten zurückgreifen. Ein umfangreiches Qualifizierungsprogramm sowie der  Kontakt zu einem umfassenden Netzwerk der Medizin- und Gesundheitswirtschaft sowie der Gründerunterstützung runden das Angebot ab. Während des gesamten Wettbewerbsverlaufes erhalten alle Gründer kontinuierlich qualifiziertes Feedback zu ihren Geschäftskonzepten und haben so die Möglichkeit, sich fortlaufend zu verbessern.

Wir bieten eine passgenaue und kostenlose Beratung durch unser Expertennetzwerk, unterstützen und fördern Startup-Teams bei der Entwicklung ihrer Geschäftsidee. In kostenfreien Workshops zeigen die Coaches, worauf es dabei ankommt. Die Seminare geben eine solide Einführung in die Geschäftsplanung und sind eine ideale Vorbereitung für die Teilnahme am Businessplan Wettbewerb Medizinwirtschaft.

Und?

Die drei besten Teams gewinnen Preisgelder und Sonderpreise sowie den gewinnbringenden Kontakt z.B. zur NRW.BANK, zum High-Tech Gründerfonds und zum starken Netzwerk der Medizinwirtschaft im Ruhrgebiet, MedEcon Ruhr.

Wie?

– Sie schreiben die Eckpunkte Ihres Vorhabens in einem Gründungskonzept auf

– Mentor*innen sichten das Konzept und geben professionelle, individuelle Tipps

– Experten aus der Wirtschaft unterstützen Sie dabei, Ihr Projekt zu optimieren und einen umfassenden, professionellen Businessplan auszuarbeiten, der Kapitalgeber überzeugt und Deine Marktchancen verbessert

Termine

1. März – Start des Wettbewerbs – Phase 1

25. März – Kick off Businessplan Wettbewerb Medizinwirtschaft

13. April – Qualifizierungsworkshop I Grundlagen der Businessplanerstellung

5. Mai – Qualifizierungsworkshop II Marketing & Vertrieb

31. Mai- Abgabe der Basisbusinesspläne

1. Juni – Start Phase 2 des Wettbewerbs – letzte Einstiegsmöglichkeit

22. Juni – Qualifizierungsworkshop III Medizinprodukt- & Patentrecht

14. Juli – Qualifizierungsworkshop IV Frühphasenfinanzierung

31. August – Abgabe der Detailbusinesspläne

6. Oktober – Pitch-Training

28. Oktober – Jurysitzung und Preisverleihung

 

Dank an die Fotografen*innen

Bild im Header:  Bill Oxford on Unsplash

Reagenzgläser blau: PublicDomainPictures auf Pixabay

Röntgenbild: Owen Beard on Unsplash